II. Auswertung der Rückmeldungen aus den Betrieben 2001

Diese Auswertung steht im Winword-7.0/95-Format (912 KB) oder im Winzip 8.0 Format (118 KB) zum Downloaden zur Verfügung.

Stand: 28. Juni 2001
Es stand den Auszubildenden offen, ihren Ausbildungsbetrieben den Evaluationsbogen vorzulegen. Deshalb entzieht es sich unserer Kenntnis, wie vielen Ausbildungsbetrieben der Auswertungsbogen tatsächlich vorlag. Diese Auswertung kann sicherlich nicht repräsentativ sein, aber dennoch einen ersten Eindruck vermitteln. Um einen besseren Einblick zu gewährleisten, wurden die Daten sowohl prozentual (in Circa-Werten) als auch in Zahlen ausgeworfen.

Insgesamt kamen 75 Rückmeldungen aus den Betrieben.



1. Auswertung der Berufsbereiche nach Ausbildungsberufen

A) Kaufmännischer Bereich

Leider haben einige Betriebe aus dem Einzelhandel ausschließlich Bürokaufleute genannt, nicht aber die Einzelhandelskaufleute aufgeführt. Die Auswertung erfolgte strikt nach den Angaben der Betriebe.

Ein Betrieb (Industriekaufleute) vermerkte: "Wichtig wäre aus unserer Sicht, dass der Fremdsprachenunterricht auch über das erste Berufsschuljahr hinaus erfolgt."

Dies bezieht auf den Unterricht an den Beruflichen Schulen des Kreises Herzogtum Lauenburg in Mölln. In Mölln wird in erfreulich vielen Ausbildungsberufen berufsbezogenes Englisch unterrichtet (siehe Auswertung 'I. Gemeldete Prüfungen' ). Dabei werden kontinuierlich zwei Stunden pro Woche im ersten Ausbildungsjahr (=80 Stunden insgesamt) unterrichtet. Aufgrund Personalmangels kann die laut Stundentafel avisierte Stundenzahl von 120 derzeit nicht unterrichtet werden.



B) Gastgewerblicher Bereich




2. Gesamtauswertung aus allen Betrieben

a) Bekanntheitsgrad des KMK-Fremdsprachenzertifikats

Von den 75 Rückläufen aus den Betrieben kannten 41 Betriebe das KMK-Fremdsprachenzertifikat aus den Vorjahren.
Nach Kenntnis dieser 41 Betriebe haben 99 Auszubildende im Jahr 2000 das KMK-Fremdsprachenzertifikat abgelegt.
Die tatsächliche Zahl der abgelegten Prüfungen in Schleswig-Holstein im Jahr 2000 beläuft sich auf 170, wobei 133 Prüfungen bestanden wurden.

b) Derzeitige Bedeutung von Fremdsprachen für die einzelnen Betriebe

Auswertung aller Berufsbereiche insgesamt

Gesamtauswertung im kaufmännischen Bereich

Auswertung der einzelnen Ausbildungsberufe im kaufmännischen Bereich
(zu den Ausbildungsberufen Einzelhandel und Reiseverkehr liegen keinerlei Angaben vor)



Gesamtauswertung im gastgewerblichen Bereich


Auswertung der einzelnen Ausbildungsberufe im gastgewerblichen Bereich



c) Einschätzung der Betriebe über die wachsende
    Bedeutung von Fremdsprachen
in den kommenden Jahren


Gesamtauswertung im kaufmännischen Bereich


Auswertung der einzelnen Ausbildungsberufe im kaufmännischen Bereich




Gesamtauswertung im gastgewerblichen Bereich


Auswertung der einzelnen Ausbildungsberufe im gastgewerblichen Bereich



d) Bedeutung des KMK-Fremdsprachenzertifikats für die Betriebe

Auswertung aller Berufsbereiche insgesamt
Fünf Betriebe (zwei aus dem kaufmännischen, drei aus dem gastgewerblichen Bereich) gaben aufgrund mangelnder Fremdsprachenrelevanz für den Betrieb als auch mangelnder Erfahrung mit dem KMK-Fremdsprachenzertifikat 'keine Bedeutung' an.


Gesamtauswertung im kaufmännischen Bereich


Auswertung der einzelnen Ausbildungsberufe im kaufmännischen Bereich

Gesamtauswertung im gastgewerblichen Bereich

Auswertung der einzelnen Ausbildungsberufe im gastgewerblichen Bereich

Bei den Hotelfachleuten wurde drei Mal 'keine' Bedeutung angegeben aufgrund mangelnder Erfahrung mit dem KMK-Fremdsprachenzertifikat.



e) Kann das KMK-Fremdsprachenzertifikat ein Kriterium für die Einstellung in den Betrieben sein?

Die Diskrepanz der Auswertungsergebnisse zu dieser Frage zur vorhergehenden Antwort ist offensichtlich.

Zur Erläuterung: Von den insgesamt 75 Betrieben beantworteten sieben Betriebe diese Frage mit 'Nein' unter Angabe folgender Gründe:

  1. mangelnde Erfahrung mit dem KMK-Fremdsprachenzertifikat (ein Betrieb bat explizit um Einsicht in die Prüfungsunterlagen)
  2. keine direkte Relevanz von Fremdsprachen für den Ausbildungsbetrieb
Dabei betonten fünf dieser sieben Betriebe, dass sie das KMK-Fremdsprachenzertifikat als bedeutend für den weiteren individuellen Werdegang (lebenslanges Lernen) der Auszubildenden ansehen.

Zwei weitere Betriebe machten keine Angaben, davon gab ein Betrieb "u.U. im Export" an.

Auswertung aller Berufsbereiche insgesamt


Gesamtauswertung im kaufmännischen Bereich


Auswertung der einzelnen Ausbildungsberufe im kaufmännischen Bereich




Gesamtauswertung im gastgewerblichen Bereich


Auswertung der einzelnen Ausbildungsberufe im gastgewerblichen Bereich





Zurück zur Startseite Evaluation

Zurück zur Evaluation 2001

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück zur Startseite

©   webgestaltung   margit müller     -    letzte Änderung   -     2011-03-05