II. Auswertung der Rückmeldungen aus den Betrieben 2002

Diese Auswertung steht im Winword-7.0/95-Format (166 KB) oder im Winzip 8.0 Format (33 KB) zum Downloaden zur Verfügung.

Die Prozentwerte werden in Circa- Werten angegeben.

Stand: 2002-10-22

Insgesamt antworteten im Jahr 2002 leider nur 43 Betriebe, dies ist ein Rückgang um 32 (43%). Die beträchtlich geringere Zahl der Rückmeldungen in diesem Jahr könnte u.a. damit zusammenhängen, dass es den Auszubildenden frei steht, ihre Arbeitgeberinnen / Arbeitgeber über die KMK-Fremdsprachenzertifizierung zu unterrichten, die Ausbildungsbetriebe jedoch nicht unterrichtet wurden.

Zwecks besserer Information, direkterem Kontakt zu den Dualpartnern (vgl. dazu u.a. im Rahmen der Entwicklung zu regionalen Bildungszentren = RBZ der geforderte optimierte Kontakt zu den Dualpartnern) und breiterer Werbung könnten / sollten von den beteiligten Schulen bereits bei der Einschulung der Schülerinnen und Schüler Informationsblätter an die potentiell betroffenen Betriebe verteilt werden.

Aus dem kaufmännischen Bereich kamen 39 (91%) Rückmeldungen, aus dem gastgewerblichen lediglich eine Meldung (2 %), aus dem Gesundheits- und Sozialbereich (7%) drei Meldungen.

  1. Bei den 39 Antwortschreiben im kaufmännischen Bereich insgesamt liegen Rückmeldungen für folgende Ausbildungsberufe vor:
    1. Bankkaufleute - 7 ( 18%)
    2. Buchhandel - 4 (10%)
    3. Bürokaufleute - 10 (25,5%)
    4. Einzelhandel - 5 (13%)
    5. Industrie und Großhandel - 10 (25,5%)
    6. Reiseverkehrsleute - 3 (8%)
  2. Im gastgewerblichen Bereich liegt lediglich eine Meldung aus dem Bereich Hotelfachleute vor.
  3. Aus dem Gesundheits- und Sozialbereich gingen eine Meldung für Krankenpfleger und zwei für Zahnmedizinische Fachangestellte ein.

Aufgrund der geringen Rückmeldungen und der überwiegenden Zahlen aus dem kaufmännischen Bereich wird im Folgenden auf eine aufgeschlüsselte Auswertung pro Berufsbereich verzichtet. Da zudem bei einer Rückmeldung aus dem Bereich Reiseverkehr das Wort Evaluation (= Bewertung / Auswertung) nicht verstanden und deshalb der gesamte Bogen nicht ausgefüllt wurde, reduziert sich die Auswertung auf 42 Rückmeldungen.

Wie viele Auszubildende aus Ihrem Betrieb nahmen Ihres Wissens 2001 an der freiwilligen Prüfung teil?

Nach Wissen von 19 Ausbildungsbetrieben nahmen 2001 48 Schülerinnen und Schüler teil.

Die tatsächliche Anzahl der Teilnahme 2001 beläuft sich in der Gesamtzahl der angetretenen Prüfungen auf 356, wobei 311 bestanden, 45 nicht bestanden wurden (vgl. dazu die entsprechende Auswertung aus 2001).

Die Zahl 2002 beläuft sich in der Gesamtzahl der angetretenen Prüfungen auf 439, wobei 392 bestanden, 47 nicht bestanden wurden.



Welche Bedeutung hat das KMK-Fremdsprachenzertifikat für Ihren Betrieb generell?

Anmerkungen der Betriebe bei

  1. keine Bedeutung (48%),
    • zusätzliche Qualifikation des Auszubildenden, jedoch wichtig für persönliche Entwicklung,
    • keine Auslandsverbindungen,
    • es gibt geschulte Leute mit Fremdsprachenkenntnissen.
  2. Geringe Bedeutung
    • kaum englischsprachige Kundschaft und Korrespondenz,
    • untergeordnet,
    • gering - sind jedoch froh über diese Möglichkeit
  3. Bedeutung
    • eigener Wunsch des Auszubildenden (Taschenbücher in Englisch),
    • Motivation, Qualifizierungsverbesserung,
    • Englischkenntnisse werden zunehmend wichtiger, Grundlage für firmeninternen Englischunterricht,
    • langsam steigend, Öffnung der Märkte,
    • bessere Perspektiven für künftige Bewerbungen intern und extern.



Haben Fremdsprachenkenntnisse in Ihrem Betrieb im Vergleich zu 2001 eine größere Bedeutung?

Bei 20% der Betriebe ergab sich eine größere Relevanz für Fremdsprachenkenntnisse. Im Einzelnen gaben dies Betriebe aus folgenden Ausbildungsberufen an:

  1. Bankkaufleute - 1 x
  2. Bürokaufleute - 2 x
  3. Hotelfachleute - 1 x
  4. Industriekaufleute - 3 x
  5. Krankenpflege 1 x
  6. Zahnmedizinische Fachangestellte 1x ja, 1x "jein"



Hatte der Erwerb des KMK-Fremdsprachenzertifikats durch Ihre Auszubildenden in Ihrem Betrieb positive Auswirkungen?

Begründungen für Ja:

  1. 1 x höheres Selbstbewußtsein,
  2. 1 x bessere Einsatzmöglichkeit,
  3. 1 x Unterstützung bei Korrespondenztätigkeiten,
  4. 2 x mehr Wissen,
  5. 3,5 x nicht direkt messbar.



Bereitschaft zur anteiligen Kostenübernahme bei Gebührenerhebungen seitens der Betriebe?

Begründungen der Betriebe:
Nein:

  • Nicht bei Abiturienten, die danach studieren wollen,
  • weil betrieblich nicht relevant,
  • eigenes Studium wurde auch nicht finanziert
Ja - Erfreulich ist, dass immerhin 23 % der Betriebe ihre Auszubildenden beim Erwerb des KMK-Fremdsprachenzertifikats unterstützen wollen. Einige Betriebe nannten dabei Europreise:
  • 1 x 10 Euro
  • 1 x 25 Euro
  • 1 x 50 Euro



Zurück zur Startseite Evaluation

Zurück zur Evaluation 2002

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück zur Startseite

©   webgestaltung   Margit Müller    -    letzte Änderung   -     2011-03-10